Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.






Älteste Wasch-​ und Trockengeräte Sachsen-​Anhalts gesucht!

Erneut ist die Landesenergieagentur Sachsen-​Anhalt gemeinsam mit ihren Partnern auf der Suche nach den ältesten Haushaltsgroßgeräten des Landes. Mit der Aktion „Jetzt sauber tauschen“ wird die erfolgreiche Kampagne aus dem vergangenen Jahr fortgeführt.

Während 2019 noch die ältesten Kühl- und Gefriergeräte aufgespürt wurden, sind in diesem Jahr die ältesten, noch in Betrieb befindlichen Waschmaschinen, Trockner und Geschirrspüler in Sachsen-​Anhalt gefragt. Die nachweislich ältesten Geräte werden durch gleichartige, hoch energieeffiziente Neugeräte ersetzt – eine fachgerechte Entsorgung der Altgeräte vorausgesetzt. Teilnehmen kann jede/r Bürger/in mit Erstwohnsitz in Sachsen-​Anhalt.

Alle Infos zur Aktion finden Sie unter www.lena.sachsen-anhalt.de


Weitere "Grüne Hausnummern" in Sachsen-Anhalt vergeben

Im Rahmen des Wettbewerbs „Grüne Hausnummer Sachsen-Anhalt“ konnten in dieser und der vergangenen Woche drei weitere Auszeichnungen in Magdeburg vergeben werden. Familie Urban, Familie Garcia und Familie Gödecke dürfen sich nun über individuell angefertigte Hausnummernschilder freuen, die ihre Häuser als besonders energieeffizient ausweisen. Familie Urban und Familie Garcia erhielten zusätzlich das Prädikat „PLUS“, da sie nicht nur besonders energieeffizient gebaut haben, sondern darüber hinaus auch innovative Anlagentechnik bzw. ökologische Baustoffe genutzt haben.

Am kommenden Mittwoch, den 23. September, wird eine Familie in Möser mit der „Grünen Hausnummer Sachsen-Anhalt PLUS“ ausgezeichnet. Insgesamt ist dies bereits die dritte Grüne Hausnummer in der Einheitsgemeinde Möser.

Weitere Infos zu den Auszeichnungen finden Sie auf www.lena.sachsen-anhalt.de 


Große Freude im "Riesenklein": Energiesparmeister 2020


Das Bildungshaus „Riesenklein“ in Halle (Saale) hat beim bundesweiten Wettbewerb "Energiesparmeister 2020" den Landessieg errungen. Einige Tage nach der Verkündung besuchten die Landesschirmherrin und Staatssekretärin im Ministerium für Bildung, Eva Feußner, sowie die Beigeordnete für Bildung und Soziales der Stadt Halle, Frau Bredelow und LENA-Geschäftsführer Marko Mühlstein das Bildungshaus, um den Schülerinnen und Schülern persönlich zum Sieg zu gratulieren.

Die Gäste hatten nicht nur das Siegerschild und eine Urkunde im Gepäck. Für den Landessieg im Energiesparmeister-Wettbewerb erhielt das Bildungshaus Riesenklein ein Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro sowie eine Patenschaft mit der LENA.

Weitere Informationen zum Landessieger

Länderübergreifendes ENERGIEFORUM „Klimafreundlich unterwegs in Stadt und Land“ vom 2. bis 3. Oktober in Nordhausen

Gemeinsam mit der Landesenergieagentur Sachsen-Anhalt GmbH (LENA), der Sächsischen Energieagentur - SAENA GmbH, der CLEANTECH Initiative Ostdeutschland und der InTraSol - Intelligent Traffic Solutions GmbH lädt die Thüringer Energie- und GreenTech-Agentur zum zweiten länderübergreifenden Tag der nachhaltigen Mobilität ein.

Wie lässt sich Mobilität nachhaltig gestalten? Welche Besonderheiten sind in Städten und im ländlichen Raum dabei zu berücksichtigen? Welche Praxisbeispiele gibt es bereits in Unternehmen und Kommunen? Diese und ähnliche Fragen stehen im Mittelpunkt der Veranstaltung. Neben der Fachkonferenz werden Produkte und Dienstleistungen vorgestellt und präsentiert. Das ENERGIEFORUM richtet sich an Fachbesucher aus Wirtschaft, Wissenschaft, Kommunen und Politik.

Erstmalig wird es in diesem Jahr einen weiteren Veranstaltungstag geben, an dem interessierte Bürgerinnen und Bürger die vielfältigen Aspekte der nachhaltigen Mobilität live erfahren können. Am 3. Oktober 2020 wird es zum "2. Mitteldeutschen Tag der Elektromobilität" eine Ausstellung sowie ein Rahmenprogramm geben. Elektrofahrzeuge aller Art können in der Zeit von 10.00 - 18.00 Uhr auf dem Verkehrssicherheitsgelände ausprobiert werden.

Weitere Informationen zum ENERGIEFORUM

Erfolgreicher Start des Lehrgangs zur/zum Kommunalen Energiebeauftragten

Am 16. September 2020 ist der Zertifikatslehrgang zur/ zum Kommunalen Energiebeauftragten (KommEB) in Magdeburg erfolgreich gestartet.

Den 16 angemeldeten Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus ganz Sachsen-Anhalt werden in dem modular aufgebauten Lehrgang nun die Grundlagen des Kommunalen Energiemanagements vermittelt.

Im ersten Modul drehte sich alles um die Organisation des Kommunalen Energiemanagements in der Verwaltung. Beim zweiten Lehrgangstag Mitte Oktober wird der Aufbau eines Energiecontrollings Thema sein.

Organisiert wird die Aus- bzw. Weiterbildung durch das Studieninstitut für kommunale Verwaltung Sachsen-Anhalt e.V. (SIKOSA), die LENA und die Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt.

Wir wünschen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine angenehme und lehrreiche Zeit auf dem Weg zur/ zum Kommunalen Energiebeauftragten! 

Jetzt anmelden: 12. Landesnetzwerktreffen "Energie & Kommune" thematisiert neues Gebäudeenergiegesetz (GEG)


Unter dem Motto „Aus drei wird eins – das neue Gebäudeenergiegesetz“ wird sich das 12. Landesnetzwerktreffen „Energie & Kommune“ am 8. Oktober 2020 in Wernigerode den relevanten Neuerungen widmen und die Teilnehmer auf den aktuellen Stand bringen. Neben den Erläuterungen der gesetzlichen Neuerungen werden auch aktuelle Projekte im Bereich der Gebäudesanierung vorgestellt.

Ab sofort können Sie sich direkt online zum 12. Landesnetzwerktreffen anmelden. Die Teilnahme zur Veranstaltung ist kostenfrei. 

Hier gelangen Sie zum Programm und zur Anmeldung 

European Energy Award (eea): Dessau-Roßlau startet durch

Seit 2014 nimmt die Stadt Dessau-Roßlau am European Energy Award (eea), einem europäischen Energiemanagement- und Zertifizierungsverfahren, teil. Mit dem Preisgewinn in den Jahren 2015 und 2019 sowie dem begonnenen Rezertifizierungsprozess übernimmt Dessau-Roßlau eine Vorreiterrolle im Land. Nun wurde hierfür die Kooperation mit der Stiftung Umwelt, Natur- und Klimaschutz Sachsen-Anhalt (SUNK) und der Landesenergieagentur Sachsen-Anhalt GmbH verlängert.

Weitere Informationen

Nächster „KEM Talk“ am 2. Oktober 2020

Der "KEM Talk" ist ein monatlich stattfindendes Online-​Meeting zum kommunalen Energiemanagement, organisiert durch die Landesenergieagenturen in Sachsen, Baden-​Württemberg, Thüringen und Sachsen-​Anhalt.

Der KEM Talk #5 findet am 2. Oktober 2020 von 10 bis 11 Uhr statt und wird das Thema kalte Nahwärme  am Beispiel der rheinland-pfälzischen  Stadt Schifferstadt thematisieren. Als Vorreiter in Rheinland-Pfalz versorgen die Stadtwerke Schifferstadt seit 2016 das Neubaugebiet der Max-Ernst-Straße über ein kaltes Nahwärmenetz mit CO2-freier Erdwärmeenergie (sowohl Heizung als auch Kühlung). Für die Bewohner fällt lediglich ein Grundpreis an, der 10 Jahre lang fix gehalten werden soll ("Flatratemodell"). Im Vortrag wird auf die Grundüberlegungen, die Erfolgsfaktoren sowie die Schlüsse für nachfolgende Projekte eingegangen.

Hier geht es zur Registrierung

Weitere KEM Talk-Termine zum Vormerken:

KEM Talk #6: Digitale Datenübertragung in ländlichen Räumen mit schlechter Mobilfunkabdeckung
Zeit: 06.11.2020, 10 bis 11 Uhr
Referent: Christoph Benkendorff, Verbandsgemeinde Birkenfeld
Gastgeber: Energieagentur-Rheinland Pfalz

KEM Talk #7: Alternative: Geregelte Fensterlüftung
Zeit: 04.12.2020, 10 bis 11 Uhr
Referent: Thomas Gillich, Stadt Karlsruhe
Gastgeber: Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg

10. Mittelstandsforum 2020 des BVMW am 24. September 2020

Der BVMW lädt am 24. September 2020 ab 13 Uhr zum nunmehr 10. Mittelstandsforum in die Johanniskirche Magdeburg ein. Das Kernmotto des Forums lautet „Ethik in der Digitalisierung“. Zu den ethischen Aspekten gehört unter anderem auch das Thema Nachhaltigkeit. Die Landesenergieagentur Sachsen-Anhalt beteiligt sich am 10. Mittelstandsforum im Rahmen einer Begleitausstellung und informiert unter anderem über die Themen Green IT sowie Energieeffizienz in der Rechentechnik. 

Weitere Informationen

Neues Beratungsangebot zur Kommunalrichtlinie

Das SK:KK nimmt gemeinsam mit den Antragsexpert*innen des Projektträgers Jülich (PtJ) in den kommenden Wochen die verschiedenen Fördermöglichkeiten der Kommunalrichtlinie in den Fokus. In wöchentlichen Online-Sprechstunden werden Interessierte von der ersten Recherche bis zur erfolgreichen Antragstellung unterstützt. Neben Infos zu Förderschwerpunkten und -bedingungen geht es in den 90-minütigen Online-Sprechstunden vor allem um eines: die erfolgreiche Antragstellung. Dafür gibt es zum Beispiel Tipps zur richtigen Vorbereitung und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für verschiedene praktische Online-Tools.

Nächste Termine:

Do, 24. Sep. 2020
Online-Sprechstunde "Antragstellung leicht gemacht! Kommunalrichtlinie: Klimaschutzkonzepte und Klimaschutzmanagement, Energiesparmodelle"

Mo, 28. Sep. 2020
Online-Sprechstunde "Antragstellung leicht gemacht! Kommunalrichtlinie: Beleuchtung und Belüftung"


WebSeminar "Wärmewende – Strategien und Handlungsansätze für Kommunen" am 29 und 30. Oktober

Kommunen können auf verschiedene Weise als Gestalterin der Wärmewende vor Ort wirken. Zur Mobilisierung von Gebäudeeigentümern kommen beispielsweise Energieberatung und quartiersbezogene Aktivierungsstrategien zum Einsatz. Kommunale Wärmeplanung dient der Abstimmung von Wärmepotenzialen und Wärmesenken auf der Basis einer fundierten Datengrundlage. Durch die Initiierung von Quartierskonzepten und netzbasierten Wärmeversorgungslösungen können sie ihre Koordinationsfunktion zwischen Gebäudeeigentümern, Energieversorgern und weiteren Akteuren wahrnehmen.

Das WebSeminar bietet einen Überblick über verschiedene kommunale Handlungsansätze und Technologien, die mit den Kommunen diskutiert und den Erfahrungen vor Ort gespiegelt werden.

Weitere Informationen



Wenn Sie diese E-Mail (an: hochmuth@lena-lsa.de) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.



Impressum


hochmuth@lena-lsa.de